Arthrose Behandlung – schmerzfrei und beweglich ohne Medikamente

Arthrose Behandlung – schmerzfrei und beweglich ohne Medikamente

Gehört Arthrose zum Älterwerden dazu?

Arthrose heilen

Sicherlich denken das bis heute noch sehr viele – genauso wie ich selbst das lange Zeit gedacht hatte. Zumindest war ich lange Zeit der Ansicht, dass der Verschleiß des Knorpels etwas ist, mit dem man sich abfinden muss – genauso wie mit dem Ergrauen der Haare.

Unterstützt in dieser Ansicht hatte mich seinerzeit auch mein Orthopäde, der mir kurz vor meiner Knieoperation glaubhaft zu versichern versuchte, dass man bei einer Arthrose nichts machen könne. Dies würde ganz normal zum Älterwerden dazu gehören und das sei nun mal so.

Was mich allerdings in den letzten Jahren zum Umdenken bewogen hatte als ich anfing, mich mehr mit der Arthrose-Thematik zu beschäftigen. So stellte ich fest, dass Arthrose primär in unseren Breitengraden inzwischen zur Volkskrankheit Nr. 1 geworden war. Und das betrifft inzwischen zunehmend auch jüngere Menschen.

In anderen Ländern, wie in asiatischen und afrikanischen Ländern kommt Arthrose weitaus seltener vor. Auch die oft von Medizinern erwähnte angeblich genetisch bedingte Arthrose kann ich nicht wirklich glauben. Sie mag vielleicht vereinzelt vorkommen. Aber in meiner Familie hatten weder meine Eltern noch Großeltern irgendwelche Arthroseprobleme.

Behandlung einer Arthrose durch Anregung der Knorpelbildung

Also warum reiben die Gelenke einander so sehr ab, dass jede noch so kleine Bewegung höllisch Schmerzen verursachen kann? Der offensichtliche Grund hierfür liegt meistens daran, dass der für die Schmierung der Gelenke zuständige Stoff nicht mehr produziert wird und der Knorpel abgenutzt wird.

Was liegt also näher als zu sagen, man muss etwas tun, um die Knorpelbildung anzuregen. 

In der Medizin wurden nun unterschiedlichste Mittel entwickelt, um wieder Knorpel aufzubauen. Die Knorpelbildung wird angeregt von einem Stoff, der sich S-AME (S-Adenosyl-Methionin) nennt. Es handelt sich dabei um einen sogenannten Biostoff, den jeder in seinem Körper hat und in fast jeder Körperzelle. Fehlt es an diesem Stoff, dann wird die Bildung von Knorpel verlangsamt. 

Es gab hierzu bereits im Mai 2002 ein Studie an der University Maryland/ USA. Dabei wurde festgestellt, dass S-AME hervorragend geeignet ist, um Schmerzen zu reduzieren und die Beweglichkeit der Gelenke zu verbessern. 

Empfohlen wurde eine Dosis von 400mg täglich über einen Zeitraum von 4 bis 6 Wochen einzunehmen.

Auch 1987 konnten bereits französische Wissenschaftler beweisen, wie wirkungsvoll S-AME bei der Behandlung von Arthrose ist. Durch die Einnahme von S-AME verstärken die Zellen deutlich die Produktion von Knorpelsubstanz. 

Ebenfalls als sehr wirkungsvoll erweisen sich übrigens auch Arthrose-Tapes, sog. Kinesio-Tapes. Dies sind spezielle medizinische Klebebänder, die die Gelenke stabilisieren. Der Vorteil ist, dass sie im normalen Alltag getragen werden können und man sie sich selbst anlegen kann. Auch preislich sind sie mit ca. 10 Eur pro 5 Meter sehr günstig. 

Auch wenn beides – sowohl S-AME als auch solche Tapes das Leben mit einer Arthrose erheblich verbessern, gehen sie meiner Meinung nach nicht auf die wirklichen Ursachen einer Arthrose ein, sondern behandeln – wie üblicherweise in unserer westlichen Medizin – nur die Symptome. 

Arthrose Behandlung durch Beseitigung der Ursachen

Wenn man sich wirklich nachhaltig von einer Arthrose heilen will, sollte man bis zu den Ursachen gehen. Und diese liegen in unserer direkten Umwelt, sei es an falsche Ernährung mit zu wenigen Mineralien und Vitaminen und viel zu viel Fleisch, Milchprodukten und Eiweißen, an Stress und Lärm und an mangelnder und falscher Bewegung.

Man kann also sagen, dass körperliche, aber auch geistige und seelische Defizite unserer aktuellen Umwelt die wirklichen und wahren Ursachen sind, warum wir Arthrose bekommen. Denn all dies übersäuert unseren Körper und führt dazu, dass sich unser Körper, um weiter zu funktionieren, an unsere körpereigenen Depots geht, um die Übersäuerung auszugleichen.

Wenn wir uns also nachhaltig heilen wollen, sei es von einer Arthrose, Ostheoporose usw., dann sollten wir genau bei diesen Ursachen ansetzen, d.h. bei einer gesunden Ernährung, einer gesunden Bewegung und bei den seelischen Ursachen.