Arthrose im Knie – Tipps bei einer Kniearthrose – nach einer Knieoperation

Arthrose im Knie – Tipps bei einer Kniearthrose – nach einer Knieoperation

Arthrose im Knie – Kniearthrose Tipps

Arthrose im Knie Tipps

Bei einer Kniearthrose, insbesondere wenn nach einer Knieoperation – sei es am Meniskus oder am Kreuzband – ist es sehr wichtig, dass man das Kniegelenk richtig schont. Dies bedeutet nicht, nur auf dem Sofa zu liegen und sich auszuruhen. Im Gegenteil, Bewegung ist sehr wichtig. Aber es sollte die richtige Bewegung für das Knie sein, bei der das Knie ausreichend Stabilität hat. 

Hier einige Tipps bei einer Arthrose im Knie

  1. Wenn Sie wieder mit Sport anfangen, dann beanspruchen Sie Ihr Knie nur sehr behutsam und vorsichtig. Verwenden Sie nach Möglichkeit zusätzlich Kniebandagen, um Ihre Kniegelenk zu fixieren. Ich selbst nutze im Karatetraining verstellbare Kniebandagen mit offener Kniescheibe.
  2. Vermeiden Sie, zu große Gewichte zu tragen, da dies stark auf die Knie geht. Nutzen Sie alle Möglichkeiten, um eine konsequente Entlastung zu erreichen (z.B. die Einkaufstasche lieber in den Fahrradkorb legen und Fahrrad schieben, anstatt die Einkaufstasche zu tragen, usw.)<
  3. Schmerzen im Gelenk sollten nie mit Willenskraft überwunden werden. Hören Sie immer auf Ihren Körper.
  4. Schuhe: tragen Sie keine zu harten Absätze und eher flache Absätze; lieber Schnürschuhe, in denen Sie einen guten und stabilen Stand haben und keine Sandalen. Tragen Sie ggfs. Fersenkissen (gibt es im Sanitätshaus).
  5. Vermeiden Sie Bergauf- oder Bergabgehen, lieber flaches Gelände, anstatt unebenes Gelände.
  6. Vermeiden Sie Sportarten wie Beachvolleyball, da man im Sand keinen stabilen Stand hat. 
  7. Radfahren ist gesünder als Laufen. Also lieber das Fahrrad nehmen, um einzukaufen, anstatt zu laufen.
  8. Ein sehr gutes Training für das Knie ist Unterwassergymnastik und Aquajogging.
  9. Benutzen Sie lieber einen Fahrstuhl statt Treppen zu steigen. 
  10. Benutzen Sie die Treppengeländer (mit einer Hand sich daran festhalten und sich beim Runtergehen daran abstützen oder sich beim Hochsteigen leicht daran hochziehen).
  11. Bleiben Sie nicht zu lange auf den Beinen sein, lieber ab und zu mal setzen.
  12. Strecken Sie beim Sitzen die Beine aus und verschränken Sie sie nicht unter dem Stuhl.
  13. Stützen Sie sich beim Aufstehen mit beiden Händen ab.
  14. Vermeiden Sie zu tiefen Sesseln; besser sind bequeme und eventuell gepolsterte Stühle, möglichst mit Armlehnen
  15. Knien Sie sich nicht auf den Boden, besser ist zu sitzen.
  16. Ziehen Sie in der kalten Jahreszeit gutes, sicheres Schuhwerk und warme Kleidung an im Bereich der erkrankten Umgebung, z.B. die Knien nochmal mit extra Knieschonern einwickeln. Man kann z.B. auch einfach einen dicken Stumpf unten abschneiden und über die Knie ziehen und so unter der Hose tragen. Dadurch bleiben die Knie immer schön gewärmt.
  17. Verrichten Sie in der kalten Jahreszeit keine Arbeit im Freien.
  18. Passen Sie Autofahren besonders auf, da Ihre Bewegungen langsamer sind. Autofahren sollten Sie generell erst wieder, wenn ein kräftiges und plötzliches Bremsen und Kuppeln möglich ist.
  19. Wenn Sie Gehhilfen verwenden, passen Sie besonders bei nassglattem Bürgersteig auf.
  20. Achtung bei Wintersport: Alpin-Skifahren belastet sehr die Knie, die Hüftgelenke und Sprunggelenke. Besser und gesünder ist Langlaufski.
  21. Fahren Sie nie mit schmerzenden Gelenken.
  22. Trinken Sie nicht zu viel Kaffee, besser sind Kräuter- bzw. Früchtetees.
  23. Machen Sie regelmäßig Übungen in Rückenlagen: Bein strecken, Fuß anziehen und Bein mit gestrecktem Knie anheben und leicht auf- und abbewegen. Dabei bis 5 zählen. dann das Bein wieder ablegen und 10x wiederholen. Am besten im Bett morgens und abends
  24. Übung in Seitenlage: beide Beine strecken, operiertes Bein langsam anheben und auf und abbewegen, bis 5 zählen, dann ablegen. 10 x wiederholen
  25. Zur Linderung von Schmerzen ist Akupunktur gut geeignet. Ansonsten regelmäßig mit kaltgepresstem Erdnussöl einmassieren.
  26. Machen Sie Übungen zum Kraftaufbau: anfangs betont langsam und mit geringen Belastungen.
  27. Stellen Sie Ihre Ernährung um auf "Gesund", d.h. mineralstoff- und vitaminreich und arm an Fleisch, Milch und Zucker.
  28. Wenn Sie Übergewicht haben, dann bringen Sie Ihr Gewicht auf Normalgewicht.

Mein Tipp zur Reha: lassen Sie sich wenn möglich eine ambulante Kur verschreiben. Hier haben Sie die größtmögliche persönliche Freiheit und können Ort und Unterbringung frei wählen. Normalerweise zahlt die Krankenkasse einen Zuschuss, sofern die Kur mindestens 3 Wochen dauert. An Selbstkosten müssen Sie mit ca. 1000 Eur für 3 Wochen rechnen (für Unterkunft, Verpflegung, Behandlungsanteile und Fahrt).