Arthrose im Knie Schmerzen – wie sich Arthrose bemerkbar macht – Kniearthrose Symptome

Arthrose im Knie Schmerzen

Kniearthrose SymptomeMeist merkt man eine Arthrose im Knie erst sehr spät. Der Grund ist, dass der Körper lange Zeit, meist über Jahre hinweg sich die notwendigen Nährstoffe u.a. aus den Gelenken holt, um den Körper in einer Balance zu halten, d.h. um den ph-Wert konstant zu halten. Davon merkt man aber erstmal überhaupt nichts. Das heißt, wenn die ersten typischen Kniearthrose Symptome auftreten, ist der Kniegelenkknorpel bereits schon angegriffen.

Es ist also sehr wichtig, dass man die ersten Veränderungen absolut ernst nimmt – oder noch besser, von Anfang an einer Arthrose durch eine gesunde Lebensweise vorbeugt.

Bei Kniearthrose Symptomen kann man zwischen den direkten Symptomen und den indirekten Symptomen einer Arthrose unterscheiden. Die direkten Arthrose Symptome merkt man direkt im Kniegelenk und kann sie daher mit der Arthrose einfach in Verbindung bringen.

Darüber hinaus gibt es aber noch eine ganze Reihe anderer Arthrose Symptome, die höchste Alarmzeichen des Körpers sind, aber oftmals gar nicht mit einer Arthrose in Verbindung gebracht werden.

Was sind die direkten Symptome einer Arthrose?

  • Der Anlaufschmerz: dies ist das häufigste Alarmzeichen. Gemeint ist damit zum Beispiel, wenn man morgens aufsteht und die Kniegelenke eine kurze Zeit brauchen, um richtig warm und gelenkig zu werden. Oder wenn man längere Zeit am Schreibtisch sitzt, dann aufsteht und sich die Knie zuerst etwas dick anfühlen, was aber schnell wieder nachlässt und alles ok zu sein scheint. 
  • Das Bagatelltrauma: gemeint ist damit, dass man sich mit seinem Kniegelenk leicht verletzt. Zum Beispiel rempelt man mit seinem Knie gegen eine Tischkante. Bei einem gesunden Knie ist nach kurzer Zeit alles wieder ok; beim kranken Knie bleiben die Schmerzen. Man denke hier nur daran, wie oft man als Kind hinfällt und kurz danach ist alles wieder in Ordnung. 
  • Geschwollenes Gelenk: z.B. beim Kniegelenk bildet sich oberhalb der Kniescheibe ein fingerdicker Wulst und das Knie sieht dicker au als normal.
  • Die Schuhe sind einseitig abgelaufen: dies passiert, wenn man beginnende Schmerzen auszugleichen will und den Fuß falsch aufsetzt oder abrollt. 
  • Eingeschränkte Bewegung: das kann man z.B. bei einer Kniearthrose merken, wenn man im Einbeinstand nicht mehr mit der freien Ferse an den Po kommt
  • Nachlassende Muskelkraft in den Beinen: das kann man beim Fahrradfahren merken, wenn man nicht mehr so kräftig in die Pedale treten kann.   
  • Knirschen in der Bewegung:  auch das könnte ein Symptom für eine Arthrose sein

Was sind die indirekten Symptome einer Arthrose?

Die indirekten Symptome einer Arthrose stehen zwar in keinem direkten Zusammenhang mit dem Kniegelenk, und werden daher von den Ärzten meist gar nicht als Anzeichen einer Arthrose interpretiert. 

Auf jeden Fall können auch die folgenden Beschwerden Alarmsignale einer Arthrose sein:

  • Kopf- und Nackenschmerzen
  • Gereiztheit und Nervosität
  • Schmerzen in der Lendengegend und Ischias
  • Übelkeit
  • Anfälligkeit gegen Erkältungen, Grippe, Bronchitis
  • Blasenentzündung
  • Verdauungsbeschwerden
  • Völlegefühl und Leibschmerzen nach den Mahlzeiten
  • Müdigkeit oder die Neigung, jederzeit einschlafen zu können
  • ebenso Depressionen und Verstimmungen

Oftmals bringt man solche Zeichen nicht mit einer Kniegelenkarthrose in Verbindung, sondern hat nur das Gefühl, ausgelaugt und gestresst zu sein. Sie sollten daher solche Anzeichen nicht so einfach abtun und ihnen auf den wahren Grund gehen. Sprich, überprüfen Sie Ihren pH-Wert, überprüfen Sie Ihre Ernährung (ob Sie sich ausreichend Nährstoffe zuführen), überprüfen Sie Ihre allgemeine Lebensweise (sind sie viel gestesst, ärgern Sie sich oft usw.)

Wenn Sie nämlich jetzt nur etwas gegen die Schmerzen unternehmen und diese unterdrücken, dann hören Sie leider nicht auf wichtige Symptome Ihres Körpers und  verpassen eine gute Chance, etwas nachhaltig in Ihrem Leben zu ändern.

Die Folge wird sein, dass Ihr Körper solange weitere Signale aussenden wird, bis Sie etwas an der eigentlichen Ursache geändert haben. Je früher, um so besser.

Die Ursache so gut wie jeder Krankheit ist die Übersäuerung (Hyperzidität") des Körpers (siehe auch "Arthrose im Knie – Ursachen und Heilung") – entweder aufgrund von Fehlernährung, aufgrund seelischer Probleme (Wut, Ärger, Angst, Depressionen) oder auch geistige Ursachen (wie mangelnde Flexibilität, Sturheit etc.).