Arthrose – welches Mineralwasser hilft

Wie wichtig es ist, viel Wasser zu trinken, wissen die meisten. Besonders bei einer Arthrose ist es immens wichtig, ein gutes und mineralstoffhaltiges Wasser zu trinken, nach Möglichkeit ohne Kohlensäure, da jede Säure den Körper noch mehr übersäuert.

Sehr empfehlenswert sind Mineralwässer mit einem hohen Gehalt an Kieselsäure. Kieselsäure liefert den wichtigen Baustein Silizium, wirkt entzündungshemmend auf das Gelenk ein und produziert mehr Knorpelsubstanz. Kieselsäure ist übrigens auch in Lebensmitteln wie Haferflocken, Bananen und Naturreis enthalten.

Fast noch wichtiger ist der Gehalt an den lebensnotwendigen Mineralien Magnesium und Calcium. Hier ist aber nicht nur die rein rechnerische Höhe wichtig, sondern besonders das Verhältnis von Magnesium zu Calcium. Dieses sollte nach Möglichkeit das Verhältnis von 1:2 haben. Dieses Verhältnis ist optimal, damit die Stoffwechselprozesse im Körper optimal verlaufen, bei denen Calcium und Magnesium benötigt werden. Ein ähnliches Verhältnis zwischen Magnesium und Calcium von 2:1 findet man auch in vielen Obst- und Gemüsesorten. Nahezu jede Frucht hat interessanterweise das Verhältnis von 2:1 zwischen Calcium und Magnesium.

Einen Vergleich an einigen Mineralwassern finden Sie beispielsweise hier  

Sollten Sie in der Nähe des hessischen Bad Vilbel leben, dann möchte ich Ihnen das Rosbacher Mineralwasser empfehlen (Vertrieb leider bislang nur im Umkreis von 250 km). Es schmeckt nicht nur lecker, sondern hat einen sehr hohen Gehalt an Magnesium und Calcium und dies im optimalen Verhältnis von 1:2.

Sehr gut ist aber auch das Gerolsteiner Mineralwasser und Staatlich Fachingen. Natürlich ist ein Wasser in einer Glasflasche immer einem in einer PET-Plastikflasche vorzuziehen, die möglicherweise das krebserregende Acetaldehyd an das Wasser angibt.

Um seinen Bedarf an den lebensnotwendigen Mineralien zu decken, sollte man nach Möglichkeit ausschließlich zu natürlichen und nicht chemischen Quellen greifen. Daher sind Magnesiumbrausetabletten aus dem Supermarkt nur sehr bedingt geeignet, um seinen Magnesiumbedarf zu decken.

Sango-MeereskorallenWenn Sie ein gutes Naturprodukt suchen mit einem hohen Mineralstoffgehalt, dann möchte ich mich gern auf Reinhard Danne, Arzt für Allgemeinmedizin und Naturheilkundler mit Arbeitsschwerpunkt Ernährungswissenschaft, beziehen. Er empfielt für die Vitamin- und Mineralstoffbilanzierung sowie natürliche Entgiftungsverfahren eine natürliche Nahrungsergänzung in Form von Sango Meereskorallen. Diese Meereskorallen stammen aus Okinawa, das bekannt ist für die hohe Lebenserwartung seiner Bevölkerung, und enthalten Calcium und Magnesium genau im Verhältnis von 2:1 sowie über 70 weitere Mineralstoffe und lebenswichtige Spurenelemente wie Kalium, Kuper, Eisen, Chrom, Selen und Zink. Sango Meereskorallen sind zu hundertprozentig naturbelassen und ohne irgendwelche chemische oder andere Zusätze.