Diätplan für eine gesunde Ernährung bei Arthrose

Diätplan für eine gesunde Ernährung bei Arthrose

Gibt es gute Diätpläne für eine gesunde Ernährung bei Arthrose?

arthrose-ernährungEs gibt inzwischen jede Menge Diätpläne auf dem Markt, nach denen Sie kochen können (wie beispielsweise Säure-Basen-Balance und viele andere). Als Anregung sind solche Diätpläne auch sehr hilfreich, denn man bekommt ein gutes Gefühl dafür, welche Lebensmittel gesund sind und welche man eher meiden sollte. Langfristig ist es aber wichtig, sich selbst einen eigenen Speiseplan aufzustellen. Denn nur nach einem eigenen Diätplan oder besser gesagt Speiseplan wird man auch langfristig leben.

Wenn man seine Ernährung umstellen will, ist man am Anfang oft völlig überfordert. Sollte man seine Arthroseernährung ausschließlich nach einer Vitamin- und Mineralstofftabelle aufstellen oder sollte man lieber den Diätplan des Arthrose-Selbsthilfeforums übernehmen?

Selbst wenn man mal für kurze Zeit nach einem Rezeptbuch mit basischen Rezepten lebt, so ist es langfristig sicher besser, seine eigenen Ernähnungspläne und Regeln aufzustellen. Denn man wird langfristig nur das essen, was einem auch schmeckt. Und streng nach einem Diätplan aus irgendeinem Buch zu leben, wird man sicherlich nicht lange durchziehen und ist auch nicht jedermans Sache. Außerdem gibt man nicht die Verantwortung an andere ab und kann nicht sagen, jetzt habe ich solange nach Diätplan XY gelebt und nichts passiert.

Das Problem, seine Ernährung rein nach Vitamin- und Mineralstofftabellen aufzustellen ist, dass die von irgendwelchen Instituten angegebenen Werte, wieviel beispielsweise Vitamin C ein Erwachsener benötigt, in den verschiedenen Ländern völlig unterschiedlich sind und daher nur eine sehr wage Aussagekraft haben. So wird in den USA ein weitaus höherer Vitamin-C Wert für den Tagesbedarf angegeben als hierzulande. Auch der Vitamingehalt einer Frucht ist völlig unterschiedlich – je nachdem, wie frisch und wie groß die Frucht ist, wieviel Sonne sie abbekommen hat usw.

Hinzu kommt, dass dieses so wichtige Wissen über Ernährung nur selten wenn überhaupt in den Schulen gelehrt wird. Welche Kinder wissen heute noch etwas über Kräuter – und auch die jungen Eltern von heute haben nur selten die Zeit, sich mit gesunder Ernährung zu beschäftigen und dies an ihre Kinder weiterzugeben. Lieber wird mal schnell was in die Mikro geschoben oder die Auftaupizza in den Backofen. Dazu ein paar Multivitamintabletten in der Hoffnung, hierdurch die fehlenden Vitamine und Mineralien auszugleichen.

Aber selbst die hochwertigsten – und meist auch sehr teuren – Vitaminpräparate auf chemischer Basis können unseren Bedarf an natürlichen Vitaminen und Mineralstoffen nicht decken. Ein natürlicher Apfel ist weit mehr als die Summe irgendwelcher Vitamine und Mineralstoffe.

Ich habe mir inzwischen meine eigenen schlichten Ernährungsregeln und meinen Einkaufsplan erstellt. Sie können ihn sich hier gerne ansehen. Da gesunde Kost meiner Meinung nach nicht unbedingt teuer sein muss, hier ein paar Einkaufstipps:

  • Teure Produkte aus den Bioläden sind nicht unbedingt für eine gesunde Ernährung erforderlich – schließlich will man gesund und nicht arm werden. Der Grund: auch die Produkte aus den Bioläden garantieren keinen hohen Mineralstoffgehalt ihrer Produkte, sondern lediglich, dass sie nicht mit Pestiziden behandelt wurde. Schließlich wächst auch Biogemüse auf den gleichen mineralstoffarmen Äckern. Kaufen Sie lieber beim Bauern im Umland und auf Gemüsemärkten ein – das ist günstiger und nicht unbedingt schlechter.
  • Kaufen Sie nur Obst und Gemüse der aktuellen Saison und aus dem Land, in dem sie natürlicherweise wachsen (Erdbeeren zu Weihnachten oder Zitrusfrüchte im Sommer müssen nicht sein; Gurken aus dem wasserarmen Spanien schon gar nicht).
  • Suchen Sie nach geeigneten guten vegetarischen Produkten in den "normalen" Supermärkten und Drogerien (z.B. Sojareismilch, Haferflocken, Olivenöl und Veggieburger gibt es günstig bei Aldi; Couscous, Bulgur, Sonnenblumenkerne und ähnliches finden Sie in den DM-Märkten; Saitan, Tofu und Sojabohnen gibt es in guter Qualität in den Asiashops etc.).