Sport bei Arthrose im Knie

Sport bei Arthrose im Knie

Welcher Sport ist bei einer Arthrose im Knie geeignet?

Sport bei Arthrose im Knie

Die wirkungsvollste Vorbeugung gegen Arthrose ist ausreichende Bewegung. Bewegung ist das A und O. Denn nur durch Bewegung werden die notwendigen Nährstoffe auch in den Gelenkknorpel transport. Sich gesund – d.h. vitamin- und mineralstoffreich und am besten sich vegetarisch oder vegan zu ernähren – ist die eine Komponente. Aber auch bei einer akuten Kniegelenkarthrose ist die tägliche und die richtige Bewegung äußerst wichtig. 

Welche Sportarten eignen sich besonders, um sich vor Arthrose wirksam zu schützen?

Hierzu eignen sich ganz besonders solche Sportarten, bei der die Knie einen festen Stand haben. So wären beispielsweise Alpinfahren und Beachvolleyball völlig ungeeignet als Sportarten, da hier der Untergrund nicht fest ist und man daher keinen ausreichenden Stand hat. 

Wesentlich besser und viel gelenkschonender sind asiatische Sportarten wie TaiChi und QiGong, aber auch Yoga, die Feldenkraismethode wie auch traditionelles Karate. Sie alle sind sehr hervorragend geeignet, um die Gelenke optimal zu bewegen und auch, um die richtige Haltung und einen gelenkschonenden Gang zu erlangen.

Dabei kommt der Hüfte eine ganz besondere Bedeutung zu. Eine entspannte Hüfte hilft, den Verschleiß zu verringern und so auch im Alter beweglich zu bleiben. Und für jede Entspannung ist die Entspannung der Hüfte entscheidend. Gerade die Muskeln und Gelenke der Hüfte werden oft überfordert, durch Fehlhaltungen oder durch zu wenig Bewegung, und so wird auf Dauer nicht nur das Gehen mühsam, sondern auch das Sitzen und sogar das Liegen.

So ist insbesondere Tai Chi bekannt für seine positiven Auswirkungen auf die Hüfte. Für das Tai Chi Training sind die Bereiche Kua (Hüftgelenk) und Yao (Lenden/Kreuz) wichtig. Die richtige Ausrichtung der Hüfte ist das Fundament für die Übungen im Tai Chi oder Qigong.

Es müssen sich beide Hüftseiten auf einer Höhe befinden, damit Lendenwirbel, Kreuzbein und Steißbein in einer Senkrechten ausgerichtet werden können. Tai Chi lehrt den Körper, die Hüfte synchron zu stellen. Die Hüfte wird entspannt und damit auch beweglicher. Die Hüftmuskeln werden gleichzeitig gestärkt.

Die Meridiane (Energiebahnen) und die Vitalpunkte (Akupunkturpunkte) der Hüfte werden mit Tai Chi geöffnet und auch angeregt. Zum Tai Chi gehört das Einüben einer optimalen Körperhaltung. So wird die Hüfte nicht einseitig belastet und einem Hüftschaden vorgebeugt. Und dadurch werden auch die Knie nicht einseitig belastet und einer Kniearthrose wirksam vorgebeugt.

QiGong-gegen-Arthrose

Am besten suchen Sie sich eine Tai Chi oder Qi Gong Gruppe in Ihrer Nähe. Mittlerweile findet man in Deutschland in jeder größeren und kleineren Stadt  ein großes Angebot an Kursen. Außerdem ist es besser, wenn Sie einen Lehrer haben, der Sie korrigieren kann, so dass Sie die Übungen auch korrekt ausführen.

Für die, die nur wenig Zeit für einen Kurs vor Ort haben, möchte ich die DVD Tai Chi und Chi Gong empfehlen. Die Übungen werden sehr gut erklärt und man kann jederzeit von zu hause aus trainieren. 

Wem solche asiatischen Sportarten gar nicht zusagen, für den wäre möglicherweise Aquajogging eine Alternative. Das lässt sich natürlich nur regelmäßig durchführen, wenn man ein Schwimmbad in seiner Nähe hat. Der Vorteil hierbei ist, dass man mit Aquajogging schnell wieder seine Muskulatur aufbaut und trotzdem die Gelenke schont. 

Wer andere gute Erfahrungen mit Sportarten bei einer Kniearthrose gemacht hat, kann dies gern unter diesem Artikel posten.