Was ist Arthrose – Gonarthrose – Arthritis – Osteoporose und Gicht?

Arthrose – Arthritis, Osteoarthritis, Osteoporose, Gicht – was ist der Unterschied?

Was ist Arthrose - Gonarthrose - Arthritis - Osteoporose und Gicht?

Arthrose bezeichnet die Abnutzung eines Gelenks. So ist beispielsweise eine Kniearthrose eine Kniegelenkserkrankung, bei der Kniegelenkknorpel verschleißt. D.h. es wird mehr Gelenkknorpel abgebaut als aufgebaut. International ist die Bezeichnung Osteoarthritis geläufig. Eine Arthrose des Kniegelenks ist auch unter der Bezeichnung Gonarthrose bekannt.

Der Gelenkknorpel wird mit der Zeit immer dünner und dünner, sodass die Knochen näher aneinander geraten bis die Knorpelschicht ganz zerstört ist. Auf einem Röntgenbild sieht man dann, dass der sog. Gelenkspalt immer schmaler wird. Nach und nach verliert der Betroffene die Fähigkeit, sich frei zu bewegen. Das Gelenk entzündet sich, schwill an und schmerzt. Bei fortgeschrittener Krankheit reibt dann Knochen auf Knochen und kann das Kniegelenk bzw. das ganze Bein verformen.

Eine solche Gelenkentzündung ist auch unter der Bezeichnung Arthritis geläufig und steht für eine Vielzahl von entzündlichen Prozessen im Bereich der Gelenks und der umgebenden Muskulatur.

D.h. Arthrose ist die Abnutzung des Gelenkknorpels und wenn sich das Knie entzündet spricht man von Arthritis.

Solange das Gelenk nicht entzündet ist, noch genügend Knorpelschicht vorhanden ist und man keine Entzündung hat, merkt man so gut wie gar nichts davon. Man spricht dabei von einer ruhenden Arthrose.

Durch Überlastung oder zufällige Unfälle können aber plötzlich sehr leicht Entzündungszustände entstehen, die dann nicht mehr so schnell heilen – wie bei einem gesunden Knie. Man spricht dann von einer aktivierten Arthrose. Im fortgeschrittenen Zustand ist es dann so schlimm, dass das Gelenk weder voll gebeugt noch gestreckt werden kann.

Bei Belastungen entstehen schnell Reizzustände mit Flüssigkeitsansammlungen. Das Gelenk ist dann erwärmt und schmerzt. Man kann es mit seiner bloßen Hand fühlen, dass das Gelenk warm oder sogar heiß ist. Bei einer lang andauernden Arthrose kommt es zu einem Kalksalzmangel in den Knochen, die man allgemein Osteoporose nennt.

Diese führt zu einer Degeneration der Knochen und die Wirbel der Wirbelsäule verkümmern. Es kommt z.B. zu einer Wirbelsäulenseitverbiegung (Skoliose) oder zu einer Beinverkürzung.

Zu den schwersten Formen der Arthritis zählt die Gicht. Dabei lagert sich Harnsäure in den Gelenken an, erzeugt Schwellung, Rötung, Wärme, sehr starke Schmerzen und Steifheit in den Gelenken.